1992 Gail / Zerimbach / Garnitzenklamm sind „geil“!

Wir schreiben das Jahr 1992. 

Während die Fußball EM in Schweden über die Bühne geht und Dänemark sensationell gegen Deutschland das Finale mit 2:0 gewinnt, machen wir Urlaub in Kärnten. 
Genauer gesagt in der Region Hermagor / Presseggersee. 
Natürlich nicht umsonst, gibt es dort doch sehr viele Möglichkeiten unsere Leidenschaft dem Fliegenfischen nachzugehen. 
Neben Gail, Zerimbach oder Garnitzenklamm ist auch der Ausfluss des Presseggersees ein durchaus idyllisches Plätzchen zum Angeln. Wenn auch nicht mit der Fliegenrute, sondern mit Boot und Blinker-, Grund- oder Posenangel.

Wir wollen ein Naturschauspiel erleben und lösen eine Tageskarte für die Garnitzenklamm.

Das Wasser präsentiert sich an diesem Tag glasklar und rauscht teils wildromantisch über Felsen und Steinblöcke durch die Schlucht Richtung Mündung in die Gail.

Wir klettern flussaufwärts von Fels zu Fels, von Gumpen zu Gumpen. Es ist eine sehr schwierige Fischerei. 

Eine schnelle Bewegung, ein unbedachter Schritt und die flinken Bachforellen verschwinden unter die Steine in ihre Verstecke.
Trotz allem können wir die Ein oder Andere mit Trockenfliege und Nymphe überlisten. Doch der Fang eines Fisches ist in dieser überwältigenden Kulisse eigentlich Nebensache.

Garnitzenklamm_1992

Ganz anders ist die Fischerei in der Gail und im Zerimbach. Beide weisen einen sehr guten Äschenbestand auf und diese steigt in den Abendstunden oder vor Gewittern wie wild auf abtreibende Eintagsfliegen.

Wir stehen gerade bis zur Hüfte in der glasklaren Gail. Hinter uns nahe den Bergen Donnergrollen. Vor uns machen sich zig Äschen durch Ringe an der Oberfläche bemerkbar. Mein Vater und ich fischen beide das gleiche Fliegenmuster, eine Moskito mit grauen Hecheln und gelben Körper. 
Er fängt eine Äsche nach der anderen, ich keine einzige …. 🙂

Dafür gelingt mir im Zerimbach, tags darauf, der Fang dieser schönen Äsche. 
Die Freude ist riesen groß!

Leider müssen wir auch an der Gail feststellen, dass der Bestand an Äschen immer weiter zurück geht. Wie die Situation zur Zeit aussieht weiß ich nicht. Ein weiterer Besuch wird es zeigen ….

2 Kommentare bei „1992 Gail / Zerimbach / Garnitzenklamm sind „geil“!“

  1. ist der zerimbach immer noch stark mit kraut bewachsen und die ränder mit bäumen und sträuchern?

  2. hallo david. leider kann ich dir dazu keine auskunft geben. ich war schon sehr lange nicht mehr an diesem gewässer. damals war er sehr verkrautet …

Schreibe einen Kommentar

Ich akzeptiere

*